bf2.jpg (43052 Byte)

bf3.jpg (45918 Byte) bf1.jpg (44547 Byte) bf4.jpg (143647 Byte)

Rallye-Beifahrerschule für historische Rallyes

Der "zweite" Mann

Eine Beifahrer-Schulung speziell für den historischen Rallyesport bietet das Team von Automobildesign Jäger aus Paderborn an.

Die Namen der berühmten Rallye-Fahrer kennt jeder, die Beifahrer werden dagegen eher nebensächlich behandelt. Doch gerade sie sind diejenigen, die effektiv über Sieg oder Niederlage mitentscheiden. Die immer mehr an Attraktivität gewinnenden historischen Rallyes verlangen dem gewieften "Franser" auf dem Beifahrersitz jedoch andere Aufgaben ab, als derjenigen, die aktuell in der Rallye-WM um Punkte kämpfen. Zur Erklärung: Historische Rallye-Veranstaltungen sind vorwiegend auf Gleichrnäßigkeitsprüfungen ausgelegt, was jedoch nicht heißen soll, daß die eine oder andere Sonderprüfung auch auf Bestzeit gefahren wird.

Das Team von Automobildesign Jäger ist hinreichend dafür bekannt, exzellent vorbereitetes Material, wie den hier abgebildeten Porsche 356A, für seine Kunden an den Start zu bringen. Das soll ab sofort auch für die Crew gelten: Ein spezielles Beifahrertraining bringt dem zweiten Mann an Bord das A bis Z des Rallyesports näher. Als Termin wurde der 13. April festgelegt. Von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr - inklusive einer Mittagspause - leitet den auf 20 Teilnehmer begrenzten Kurs, kein geringerer als Willi Potjans.

Der Lehrgang umfasst nicht nur die Erläuterung der unterschiedlichen Rallyearten, sondern setzt sich auch mit den Ausschreibungen, den Fahrzeugtypen - samt notwendigen FIA-Paß - auseinander. Weiter geht es mit den notwendigen Ausrüstungsgegenständen. Zu denen gehören unter anderem wichtige Weg- und Zeitmeßinstrumente, wie die Halda-Twin und Tripmaster, -Speedpilot, oder einfache Stopuhren/Timer. 

Doch auch die Papier- und Fahrzeugabnahme, der Umgang mit den Zeitkontrollen gehören genauso zum umfangreichen Aufgabengebiet des Copiloten wie Zeitwertungen und die Berechnung von Schnitten. Aufgabenstellungen ohne Karte wie zum Beispiel Streckenbeschreibungen , Chinesenbilder/Tulips oder eine Chinesenrallye ohne Kilometer-Angaben vervollständigen das Programm. 

Navigation mit Kartenmaterial werden vom Instrukteur Willi Potjans natürlich ebenfalls erläutert. Dazu gibt es quasi als Zugabe jede Menge Tips und Tricks für den wichtigsten Mann an Bord.

Weiterführend ist für August 2002 eine zweitägige Schulung geplant. Das Thema heißt hier die Umsetzung der Theorie in die Praxis. Dazu wird eine kleine Rallye ausgearbeitet, die auf dem neuen ADAC-Verkehrsübungsplatz in Paderborn stattfinden soll.

 

Quelle: Autoschaufenster OWL, Ausgabe Klssiker 2002/Text&Bild.- M.R.